Bildung für Nachhaltige Entwicklung ermöglicht und fördert nachhaltiges Denken und Handeln bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Dadurch sollen Menschen in die Lage versetzt werden, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen, unter Berücksichtigung des eigenen Handelns und der Auswirkungen auf zukünftige und gegenwärtige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen.

Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Weltdekade BNE

In unserer Bildungsarbeit teilen wir ein Verständnis, wonach Lernende grundsätzlich eigenverantwortlich für ihre Lernprozesse sind. Wir folgen dem Konzept des 'Globalen Lernens' nach dem Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung der Kultusministerkonferenz und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Wir verstehen das Globale Lernen als wesentlichen Teil einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung und als Grundlage einer Kompetenzförderung zur aktiven Gestaltung unserer Zukunft.

Bereits viermal erhielt das WeltGarten-Projekt Witzenhausen für seine erfolgreiche Arbeit die Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (www.bne-portal.de).

Bei WeltGarten kooperieren sechs Partner, die sich durch ihre Lernorte und die kompetenten Referent*innen einbringen. Drei der vier Lernorte stehen gemäß ihrer inhaltlichen Ausrichtung für die Dimensionen der Nachhaltigkeit: das Tropengewächshaus steht für Ökologie, das Völkerkundliche Museum für Sozio-kulturelles und der Weltladen für Politisches/Ökonomie. Hier werden Bildungsprogramme so umgesetzt, dass sie entsprechend der Ziele des Globalen Lernens Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen lokalem Handeln und den globalen Entwicklungen aufzeigen.

WeltGarten - Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Im „Orientierungsrahmen  für den Lernbereich Globale Entwicklung“ für das Globale Lernen sind die Kompetenzdimensionen „Erkennen-Bewerten-Handeln“ definiert. Ihre Teilkompetenzen sind mit den meisten fachbezogenen Kompetenzmodellen in den Curricula der verschiedenen Schulformen kompatibel.

WeltGarten trägt einen Beitrag zur Umsetzung des Weltaktionsprogramms (WAP) im Sinne der Empfehlungen der UNESCO Roadmap 2015. Dabei widmen wir unser Angebot insbesondere den  Handlungsfeldern:

  • Stärkung und Mobilisierung der Jugend
  • Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikatoren
  • Förderung nachhaltiger Entwicklung auf lokaler Ebene

Praxiserfahrungen von WeltGarten fließen im Rahmen des WAP- Fachforums „Non-formales und informelles Lernen/ Jugend“ in politische Diskussionsprozesse mit ein. Somit trägt WeltGarten mit seiner Expertise auch zum Handlungsfeld „Politische Unterstützung“ bei.

WeltGarten beteiligt sich an der Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) und der darin formulierten Ziele durch die globale Bildungsagenda für die Jahre 2016 bis 2030.