Preloader

Weltladen Witzenhausen

Ein Fachgeschäft für Fairen Handel!

Der Weltladen Witzenhausen wird ehrenamtlich betrieben durch den 1979 gegründeten „Arbeitskreis Eine Welt e.V.“. Dieser richtete den damaligen „Dritte Welt-Laden“ bereits im Jahr 1980 ein - also gleich zu Beginn der Weltladen-Bewegung in Deutschland. Ziel des Vereins war und ist es, den bestehenden Welthandelsstrukturen eine soziale, ökologische und ökonomische Alternative entgegen zu setzen und Informationen über die Länder des globalen Südens zu verbreiten.

Nach verschiedenen, eher nischenhaften Standorten befindet sich der Laden seit Ende 2011 inmitten der Fußgängerzone. Seit jeher profitiert er auch von der Studierendenschaft in Witzenhausen, da die Weltladen-Philosophie gut zu Inhalten der ökologischen und internationalen Agrarwissenschaft passt.

Weniger bekannt ist, dass die Weltladenarbeit laut Konvention der Weltläden auf drei gleichberechtigten Säulen basiert, von denen der Verkaufsbetrieb nur eine ist. Bei den zwei anderen handelt es sich um die großen Bereiche Bildung und Öffentlichkeitsarbeit. So nutzt der „Arbeitskreis Eine Welt e.V.“ nicht nur den Internationalen Weltladentag im Mai oder die Faire Woche im September zu Informationskampagnen, sondern ist  noch an vielen weiteren Veranstaltungen beteiligt, bei denen es um Völkerverständigung oder gerechtere soziale Beziehungen geht. Dazu gehören auch Themen wie die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards, die Stärkung der Eigenverantwortlichkeit der Produzent*innen des globalen Südens, deren Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung sowie allgemein der Stärkung des Kleinbauerntums.

Ansprechpartnerin für Bildungsveranstaltungen

Sabine Spengler

Weltladen Witzenhauen; Steuerungsgruppe und Operatives Team; Bildungsarbeit Weltladen

Sabine Spengler

Ehrenamtliche Mitarbeiterin im Weltladen: Geschäftsführung, Ladenbetrieb, Bildungsveranstaltungen.

Mail: spengler@ditsl.de

Förderung